Digitale Optionen

ECO+ Zentralvakuum

Modernstes Vakuummanagement mit Regelventilen. Benötigtes Vakuumvolumen kann über eine (vorzugsweise, größte Energieeffizienz) oder mehrere FU-geregelte Vakuumpumpen zur Verfügung gestellt werden. Die Einstellung der Vakuumniveaus erfolgt über Regelventile die das Vakuum aus einem großen Vakuumspeicher beziehen – dadurch gibt es keine gegenseitigen Beeinflussungen.

  • ECO Energieeffizienz

ECO Vakuum FU-geregelt

Vakuumversorgung im Trockenbereich mit frequenzgeregelten Vakuumpumpen, im Nassbereich mit Trenntank inkl. Seitenkanalverdichter und Wasserpumpe.

Cross Box

Zentralvakuum mit einer Vakuum- & Wasserpumpe inkl. Ventiltechnik zum Absaugen der Kalibratoren und des Vakuum-/Wassertanks

  • Cross box

e:MAC – extrunet Multiple Air Control

Modernes Luftmanagement zur Beeinflussung von Profilsektionen. Abgestimmt auf die Profilgeometrie, reproduzierbar.

e:MAC-C: Luftregelung am Trockenkaliber mit Kontourplättchen.

e:MAC-D: Luftregelung in der Düse. Beeinflussung des Schmelzeflusses durch örtliches Kühlen oder Heizen.

Die Luftregeleinheit kann eine Stand-alone Einheit sein, oder eingebaut in den Kalibriertisch.

Profilbezogene Datenaufzeichnung in der Zentralsteuerung.

Nachrüstbar an bestehenden Werkzeugen!

e:MCC – extrunet Multiple Cooling Control

Modernstes Kühlwassermanagement – digitale Regelung der Kühlwasserströme in den Kühlkalibern – Beeinflussung der Profilgeometrie durch lokale Mehr- oder Minder-Kühlung.

Durchflussrichtung im Betrieb umkehrbar (selbstreinigend).

Kühlungsprobleme sind am Durchfluss erkennbar, bevor am Profil eine Beeinträchtigung eintritt!

Unterschiedliche Kühlwassertemperatur-Niveaus für Sonderkühlungen, Kühlung in Trockenkaliber und Kühlung in den Werkzeugtanks realisierbar. Dadurch sind enorme Einsparungen beim Kühlwasserumlauf erzielbar.

Kühlungsregime für jedes Werkzeug speicherbar und somit reproduzierbar. Frühwarnungen bei Störungseintritt (Kühlungsproblemen).

e:ASI – extrunet Air support internal profile chamber

Digital einstellbare Luftmenge als Stützluft für das Innenleben komplexer Profile (enge Hohlkammern, Dichtungsprofile mit Hohlkammer).

e:PBD – extrunet Profile Breakage Detection

Frühwarnung vor Profilabrissen und Profil-Teilabrissen – optisch, akustisch und digital – bereits innerhalb der Trockenkalibrierung.

Das automatische Auffahren des Kalibriertisches (vergrößert den Abstand zwischen Düse und Kalibriertisch) führt zur Entspannung und verhindert die Materialaufhäufung zwischen Düse und Kaliber.

e:PSC – extrunet Profile Slipage Control

Digitale Ausrüstung zur Erkennung von Schlupf am Profil mit der Einleitung von Gegenmaßnahmen.

Nur in Verbindung mit einer externen Längenmessung (Messrad).

Differenzmessung zwischen Encoder des Abzuges und Messrad deuten auf ein Rutschen des Profils hin. Die Regelung nimmt Einfluß auf den Gegendruck.

e:PWD – extrunet Profile Weight Detection

Digitale Aufzeichnung des tatsächlichen Profilgewichts am Kipptisch.

Links/Rechtsabwurf der Profile (Trennung Produktion/Ausschuß)

e:PMC – extrunet Profile Measurement Control

In Verbindung mit einer In-Line Profilvermessung können die Funktionen von e:MAC und e:MCC verwendet werden, um Abmessungen dauerhaft innerhalb vorgegebener Grenzen zu halten.

e:TPS – extrunet Table Positioning System

Alle Achsen motorisch angetrieben

Messsystem auf allen Achsen

Profilbezogene Datenspeicherung

Genaue Reproduzierbarkeit